6. Punktspieltag

6. Punktspieltag am 23.01.2015 - 'Wurde Moral gezeigt?'

KW Jänschwalde - WSG Buckow II:  1:2  (20:25; 29:27; 9:15)

KW Jänschwalde - WSG Am Fließ:  1:2  (18:25; 26:24; 9:15)

 

Heute ging es nun mal wieder mit fast Bestbesetzung an den Start und so gab es keinerlei Ausreden, wenn unser Ziel von einem Satzgewinn und somit einem Punkt in der Tabelle nicht erfüllt wird. Sicherlich ist es alles andere als leicht, gegen solch zwei starke Mannschaften etwas zu erreichen, aber es muss unbedingt ein Punkt her. Ansonsten wird es eher aussichtslos, am Ende dieser Saison eine gute Platzierung im Mittelfeld zu belegen. Darum konnte es nur heißen, keine Furcht an die Leistungsgrenze zu gehen und alles entgegenzusetzen! 

Als Erstes stand die Partie gegen Buckow an und wir kamen auch gut ins Spiel. Unsere Abwehr agierte sicher und die Annahmen waren für die Zuspieler verwertbar, sodass sie keine weiten Wege gehen mussten. Und so konnten die Angreifer etwas ausrichten. Wir führten den ersten Satz bis zum Spielstand von 18:16 an, als Buckow mit einer kleinen Serie vorbeizog. Wir glichen aber zum 20:20 aus, doch dann war es auch schon vorbei. Die letzten Punkte schenkten wir dem Gegner ohne Gegenwehr, weil es nicht möglich war, die Aufschläge anzunehmen. Das war leider sehr schade, denn machbar wäre mehr gewesen.                                                                                                                                                                               Um so konzentrierter mussten wir jetzt in den zweiten Satz gehen, noch mal alles geben und Druck machen. Es war wieder ein ausgeglichenes Spiel, ehe wir uns von einem Spielstand von 20:18 absetzen konnten und auf einmal 24:18 führten. Bis dahin hatten wir mit sechs direkten Angriffspunkten, sieben Blockpunkten und zwei gelegten Bällen eine gute Statistik. Doch Buckow gab nicht auf, setzte alles entgegen, leistete sich keine Fehler und ließ uns diese selber machen. Der Druck war für uns so groß, dass wir den Ball einfach nicht auf der Gegenseite tot bekamen. Und beim Spielstand von 26:25 und 27:26 hatte Buckow sogar gleich zweimal Matchball. Es schien, als ob unser Bemühen doch umsonst war, als diesmal Buckow in Nöte kam und wir letztendlich mit 29:27 gewinnen konnten. Wir haben unser Ziel damit schon erreicht und das war auch irgendwie im Entscheidungssatz zu merken. Keine volle Konzentration und Einsatz mehr, weil die vorangegangenen Sätze zu sehr schlauchten.

Im zweiten Spiel gegen die 'WSG Am Fließ' hielten wir im ersten Satz gut mit, aber es war der Wille zu merken, das Fließ das gleiche mit uns vorhat, wie mit der Mannschaft von Buckow. Dort gewannen sie mit 2:0 und so stand es bei uns zum Schluss auch ganz unspektakulär 25:18. Wir konnten nur ein paar Nadelstiche setzen und das war es auch schon.                                                                                                                                                                                                      Der zweite Satz begann mit einer Personalveränderung bei Fließ, was sich leicht bemerkbar machte. Wir kamen zu mehr Aktionen und unsere Abwehr stand auch wie eine Eins. Fließ wechselte zur Mitte wieder zurück und so glichen sie nach unserer 18:14-Führung zum 19:19 aus. Wir legten wieder vor und Fließ glich erneut zum 23:23 aus. Es kam zu einem kleinen Schlagabtausch und nach dem 24:24 setzten wir uns erfolgreich durch und beendeten den Satz mit 26:24. Mit für uns sagenhaften elf Angriffspunkten und vier erfolgreichen Blocks haben wir damit einen der besten Sätze der Saison gespielt und das gegen einen Titelaspiranten. Da kommt der zweite Punkt des heutigen Abends nicht ganz unverdient und der könnte zum Ende der Saison noch ganz wichtig werden. Den Tiebreak konnte Fließ dann locker für sich entscheiden, weil wir einfach nur noch Spaß hatten, aber keine Kraft mehr. Die Mannschaft mit ihren zusammen 267 Jahren auf dem Feld war mit dem erreichten vollkommen zufrieden. Wir haben Moral gezeigt und belohnten uns.

Jetzt liegt es an uns, wie die letzten drei Spieltage werden. Es kommen alles Gegner, außer die Mannschaft der 'Spitzbuben', die mit uns gleichauf sind und sich den fünften Platz hinter den vier Spitzenmannschaften streitig machen werden. Also dürfte unser Ziel klar definiert sein und ich hoffe, dass dieser letzte Spieltag genug Sicherheit in die eigene Leistung gebracht hat.

An dem Abend bewegten sich auf dem Feld: Nicole, Caro, Stefan, Ole, Jan, Detlef, Thomas, Peter

 

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com